Folge 1: Pinky & Brain go chess

Pinky und ich saßen eines schönen Tages wie immer im Labor und grübelten, wie wir denn einen neuen Versuch in punkto Weltherrschaft auf die Beine stellen könnten. Da ich nicht ernsthaft davon überzeugt war, eine wirklich konstruktive Idee von Pinky zu erhalten, mußte ich wieder mal meine grauen Zellen anstrengen.
Nach einem flüchtigen Blick durch unser Labor blieb mein Auge wie von Geisterhand gelenkt beim Kalender, den wir direkt über unserem mit bis unter die Decke mit Käsesorten aller Art gefühlten Kühlschrank angebracht hatten, stehen. Doch mehr als die Information, daß heute der 2. Oktober war, konnte ich ihm im ersten Moment nicht abgewinnen.
Da kam mir eine geniale Idee. Morgen sollte ein Schachturnier stattfinden, welches mir als ein idealer Ort zum "Weltherrschaft an uns reißen" vorschwebte. Denn bekanntermaßen sind Schachspieler intelligente Leute, und sollte ich diese "Oberschicht" für mich gewinnen können, sollte die Weltherrschaft nur noch eine Frage der Zeit sein. Ich zeigte also Pinky ein Riesenplakat, welches auf das morgige Schachturnier hinwies, und fragte ihn "Denkst du dasselbe, was ich denke, Pinky?" Seine Antwort: "Na klar, aber wieso muß man dazu immer die Klobrille hochklappen?" Ich hätte mir die Frage also wie immer schenken können. Ich hatte mich schon oft gefragt, wieso Pinky eine Labormaus werde konnte, obwohl ihm doch offensichtlich ein gewisses Maß an gesundem Verstand fehlte. Aber nichtsdestotrotz konnte ich mich in all den Jahren nicht von ihm trennen, ob es aber seine verspielte Art, oder seine phenomenale Mischung zwischen Naivität und Unvermögen war, die mich irgendwie fesselte, kann ich bis heute nicht beantworten.
"Wir werden an einem Schachturnier teilnehmen und dort mit einem überlegenen Sieg die Weltherrschaft aufgrund unseres höheren Intellektes einfordern. Das ist mein Plan, was sagst du dazu?" Da mir aber mit einem gähnenden "Narf!" geantwortet wurde, war der Plan beschlossene Sache.
Am nächsten Morgen ging es los. Wir machten uns auf die Socken zu einem weiteren Versuch, die Weltherrschaft an uns zu reißen. Doch schon am Spielort witterte ich ein von langer Hand geplantes Komplott, welches unseren genialen Plan zerstören sollte. Es waren deutlich bessere (und vor allem mehr) Gegner gekommen, als ich es mir erhofft hatte. Wir steigerten uns zwar von Runde zu Runde und holten auch jede Menge Punkte, jedoch konnte Pinky, der seinen Gegner meist an den Rand einer Niederlage gebracht hatte einem vom Gegner angebotenes Bestechungstück Käse nicht widerstehen, so daß Pinky auf Zeit verlor, und der Kampf an zwei Brettern zumeist 1:1 ausging. Erst als Pinky sich mit Käse so vollgestopft hatte, daß er keinen einzigen Bissen mehr heruntergekriegt hätte, konnten wir unsere Spiele siegreich gestalten. Doch da war es bereits zu spät. Unsere Aufhojagd konnte uns lediglich auf einen Mittelfeldplatz befördern, welcher vom Veranstalter großzügig mit 100 kg Edamer belohnt wurde, den Pinky natürlich sofort verputzte. Naja, ich muß ehrlich zugeben, ich hatte es mir leichter vorgestellt. Aber wir werden nicht eher ruhen, bis wir die Weltherrschaft an uns gerissen haben.(und deshalb arbeite ich schon wieder an einem neuen Plan, während Pinky vom Edamer seit 3 Tagen Bauchschmerzen hat)

Na dann, bis zur nächsten wahren Geschichte sagt ... Brain
P.S. Pinky sagt gerade, er hofft, er ist bis dahin wieder fit.

Zurück zur Auswahl | Zum Seitenanfang