LEM 2001 Bad Schmiedeberg

U18 weiblich: Wieland vor Hellwig und Reiß

In der Altersklasse U18w spielten 5 Mädchen im Rundensystem die Landesmeisterin aus. Schon von Beginn an zeichnete sich ein Duell zwischen Karin Hellwig (Klostermansfelder SC) und Bettina Wieland (TSG Wittenberg) ab.
Die mit Spannung erwartete Schlußrundenpartie (beide Spielerinnen konnten bis dato 2/3 Punkte aufweisen) entschied Bettina Wieland für sich, welche sich mit 3/4 als neue Landesmeisterin für die Deutsche Einzelmeisterschaft qualifizierte und Karin Hellwig (2) somit auf den 2.Platz verwies. Den Bronzerang sicherte sich mit 2 Punkten Stephanie Reiß (SG 1871 Löberitz), welche mit 4 Friedensschlüssen zur Remiskönigin avancierte.
Mit jeweils einem Punkt teilten sich bei gleicher Wertung Anja Orttung und Frances Winnig (beide Aufbau Bernburg) den 4.Platz.

U18 männlich: Strumpf vor Schindler und Nichelmann

Bei den Jungen gingen Erik Strumpf (Aufbau Elbe Magdeburg) und Christian Schindler (1.SC Anhalt) aufgrund ihrer etwas höheren DWZ als Favoriten an den Start. Eine kleine Vorentscheidung fiel somit bereits in Runde 1, als Erik das Duell gegen Christian für sich entscheiden konnte. Nach starken 4/4 ! gab Erik lediglich in Runde 5 und 7 ein Remis ab, legte schlußendlich 1 Punkte zwischen sich und das Verfolgerfeld und wurde mit 6 Punkten souverän Landesmeister.
Sehr knapp war dagegen der Kampf um die weiteren Plätze. So lag z. B. nach 5 Runden nur ein Punkt zwischen Platz 2 und Platz 7!
Während sich Christian Schindler mit einem starken Endspurt von 3 Siegen en suite mit 4 Punkten den Vizelandesmeistertitel sichern konnte, belegte Nils Nichelmann (4 Pkt., SF Hettstedt) nach durchwachsenem Beginn mit seinem Schlußspurt von 2/3 den 3.Platz.
Von Anfang an gut dabei war Thomas Hartung (SV Merseburg). Jedoch waren 5 Remisen etwas zu vorsichtig, um ganz vorne zu landen. Auf dem 5.Platz kam Lam van Nguyen (3 Pkt., USC Magdeburg) ein, er verwies Enrico Timoschenko (3 Pkt., Fermersleber SV) aufgrund der besseren Wertung auf Platz 6. Der zweite Hettstedter, Martin Schalk, belegte mit 2 Punkten den 7.Rang, während Alexander Kratzsch (RW Muldenstein), der erst kurzfristig in das Achterfeld gerückt war, mit 1 Punkten viele wichtige Erfahrungen bei seiner ersten LEM sammeln konnte.

Martin Schuster

U20 männlich: Neyman vor Manigk und Schütze

Vom 21.02.01 bis 24.02.01 fand, wie jedes Jahr, die LEM in Bad Schmiedeberg statt. Das U20-Turnier wurde zum ersten Mal in einem etwas anderen Turniermodus und Auslosungssystem ausgetragen.
Das Teilnehmerfeld setzte sich aus den Bezirksmeistern, Freiplätzen, Nachrückern aus unteren Altersklassen und bereits für die deutsche Meisterschaft Qualifizierten sowie dem Autor dieser Zeilen, Titelverteidiger Norman Schütze vom SV Wolfen-Nord zusammen. Komplettiert wurde das Feld durch 2 Teilnehmerinnen dieser Altersklasse. Alles in allem 20 Teilnehmer.
Es wurden 7 Runden Schweizer System gespielt, wobei in den ersten 2 Runden das Feld in 2 DWZ-Gruppen geteilt wurde. In den Gruppen wurde nicht gesetzt, sondern (wie übrigens jede runde) per Hand gelost, was einige Spieler doch für sehr seltsam hielten, da doch genügend PC's vorhanden waren.
So kam es schon in der ersten Runde zur Begegnung zweier Favoriten. Igor Neyman setzte sich gegen den an 3 gesetzten Jens Windelband( beide AEM) durch. Auch der Titelverteidiger musste in der ersten Runde federn lassen und kam über ein Remis gegen Christin Burisch nicht hinaus. Nach Siegen gegen T. Richter und K. Lieder kam es zum vorentscheidenden Duell gegen I. Neyman, welches dieser, ebenso wie seine restlichen Partien souverän siegreich bestritt. Igor wurde damit verdient Landesmeister, da der Rest des Feldes zu schwach war um ihn noch gefährden zu können. Nach einer erneuten Niederlage gegen Sebastian Manigk (USV Halle), der auch gegen Jens gewann und nur gegen Igor unterlag und damit am Ende verdient Zweiter wurde, drohte das Tunier zu einem Desaster zu werden. Aber mit einem Schlussrundensieg gegen Jens konnte das Schlimmste verhindert werden und ich landete nach Wertung punktgleich mit Jörg Hettstedt (Merseburg) auf Rang drei. Mit 4.5/7 konnte ich aber wieder mal nicht zufrieden sein, so dass ich weiter auf bessere Zeiten hoffe.

Norman Schütze

Zum Seitenanfang | « JLEM 2002