2. Frauenbundesliga: Auftakt-Doppelrunde

Herbstliche Reminiszenzen mit Sonne und Schatten

Elina mit Doppelpunkt Es ist Herbst. Doch die Sonne meinte es an dem Wochenende in Chemnitz gut mit den Spielerinnen vom Gastgeber aus Chemnitz sowie den Gastmannschaften aus Zeulenroda, Berlin und Löberitz. Sie hatten sich zu den Auftaktspielen der 2. Frauenbundesliga des beginnenden Spieljahres 2017/18 in der Berufsschule des Vereins zur Beruflichen Förderung und Ausbildung e.V. (VBFA) am Stadtrand in der Waldenburger Straße 63 vereint. Alle teilnehmenden Mannschaften fanden gute Bedingungen vor.
Dennoch ließ das buntgefärbte herbstliche Laub nicht alle Sonnenstrahlen für die Löberitzer Frauen durch. Besetzungsschwierigkeiten kamen dann auch noch dazu.

Christine ebenfalls mit Doppelpunkt Konnten im erste Spiel gegen Gastgeber Chemnitz die aus den unterschiedlichsten Gründen verhinderten Frauen durch Josephine Reiß mit ihrer zweimonatigen Tochter Romy im Gepäck und durch die Schülerin Clara Schuster ersetzt werden, so hatten die Löberitzerinnen im zweiten Spiel gegen SC Zeulenroda mit der Thüringer Landtagsabgeordeten WFM Diana Skibbe am Spitzenbrett nur fünf Leute aufgeboten. Doch auch hier wäre locker ein Sieg möglich gewesen. Zwei sicher geglaubte Punkte wurden in der fünften Stunde einfach weggeworfen. Wer selbst Schach spielt, weiß, was es bedeutet, sicher geglaubte Siege noch zu verlieren. Was will man da machen? Das Beste ist: Abhaken, das Gelungene in den Vordergrund stellen und optimistisch in die Zukunft schauen.

Julia glücklos Doch an manchen Stellen drang die Sonne voll durch. Sehr dominierend, aber mit hohem Risiko, spielten unsere beiden Spitzenspielrinnen Elina Otikova und Christine Giebel. Jeweils mit einem Doppelpunkt schufen sie sich die Grundlage für eine erfolgreiche Saison.
Hervorzuheben ist auch der Sieg von Josephine Reiß, denn ihre Spielpartnerin hatte als einzige Gegnerin einige Wertzahlpunkte mehr in die Waagschale zu werfen. Ausgenommen bei diesem oft hinkenden Vergleich sind hier natürlich die Gegnerinnen von Clara Schuster.

Teamchefin Rebekka Beim Turnierfavoriten Rotation Berlin lief auch nicht alles optimal. Gegen Zeulenroda wurde hoch mit 5:1 gewonnen, doch im Sonntagsspiel hatten die Berlinerinnen mit WIM Constanze Jahn am Spitzenbrett allerhand zu tun um den Doppelpunkt mit in die Hauptstadt zu nehmen. Auch Constanze warf am Ende einen halben Punkt in die Punktekiste der Chemnitzerinnen.
Alles ist noch möglich. Auf eine Überraschung in den Parallelspielen muss aber dennoch verwiesen werden: Die nach Wertzahlen als Außenseiter geltende Mannschaft von USV TU Dresden putzte locker die beiden routinierten Leipziger Teams SG und Lindenau weg. Auch hier ist zu sehen: Wertzahlen sind nicht alles, auch wenn sie für manchen alles bedeuten.

Josephine mit tollem Einsatz und wichtigem Punkt Für die zu unterschiedlichen Zeiten anwesenden und mitgereisten Löberitzer Fans gab es viel Spannendes zu erleben. Dank an Rebekka für die Vorbereitungsarbeiten und an Thomas Richter, gen. Chevaliere, für die vielen Zubringerfahrten zum Residenz-Hotel, von dort zum Spiellokal und dann auch noch zum Bahnhof.
Mannschaftsführerin Rebekka Schuster resümierte: Vielen Dank an alle, die den weiten Weg auf sich genommen und in Chemnitz ihr Bestes gegeben haben. Es war auf jeden Fall wieder mit einer Menge Spaß verbunden. Leider mussten wir extrem besetzungsgeschwächt antreten. Mit Clara an sechs und am Samstag mit der stillenden Josi an Brett 5. Josi hat's allen gezeigt! Super Sieg! Hat zum Mannschaftssieg geführt. Am Sonntag mussten wir leider zu fünft spielen und obwohl wir es auf den Brettern hatten, hatte es am Ende nicht gereicht. Alle, die nicht mit dabei sein konnten, wurden schmerzlich vermisst!

Clara hilft aus Im nächsten Spiel empfangen wir zu Hause im Löberitzer Schachclub die routinierten Berliner Rotationsspielerinnen. Vielleicht ist es möglich an diesem Adventssonntag in Bestbesetzung und mit "Glühwein für Alle" zu glänzen.

Konrad

  CSC Aufbau 95 SG 1871 Löberitz 2,5:3,5
1 Brand, Kathrin Otikova, Elina 0-1
2 Hartewig, Anja Giebel, Christine 0-1
3 Kaden, Romy Hoegen, Julia 1-0
4 Nitzsche, Pia Schuster, Rebekka ½
5 Ferrenberg, Lydia Reiß, Josephine 0-1
6 Fischer, Franziska Schuster, Clara 1-0
  SG 1871 Löberitz SC Zeulenroda 2:4
1 IM Gara, Anita WFM Skibbe, Diana -+
2 Otikova, Elina Jacke, Corinna 1-0
3 Giebel, Christine Schott, Maria 1-0
4 Hoegen, Julia Riemer-Nlula, Marion 0-1
5 Schuster, Rebekka Wagner, Victoria 0-1
6 Schuster, Clara Wagner, Margarethe 0-1

I. Frauen-Mannschaft | » Bericht (3/4) | Zum Seitenanfang