3. Runde: SG 1871 Löberitz - SC Rotation Pankow 1:5

Bittere Niederlage zum Jahresende

Spitzenbretter Elina (3/3) und Nadine Wenn einem kurz vor Spielbeginn das Spitzenbrett abhanden kommt, so kann das durchaus die Kampfkraft einer Mannschaft beeinflussen. Es könnte mit einem "Nun erst recht!" gespielt werden oder die Spielerinnen ergeben sich dem Schicksal. Die Löberitzer Frauen wählten die erste Variante, denn immerhin konnten sie gegen den renommierten Gast aus der Hauptstadt lange Zeit mithalten.

Zum Schluss konnte jedoch der Liga-Primus Rotation Pankow seine ganze Erfahrung und Klasse ausspielen. Nicht umsonst hatten die mit Titelträgerinnen bestückten Berlinerinnen an allen Brettern Spielerinnen mit einer weitaus höheren Wertzahl im Aufgebot. Deshalb kam es, wie es kommen musste. Löberitz verlor haushoch.
Löberitz vs. Rotation Pankow Ein entscheidender Faktor war der Kampf gegen die Zeit. Einzig und allein Elina Otikova gewann mit eiserner Ruhe einen Tag vor dem angepeilten Geburtstermin ihres sich im Anmarsch befindenden Kindes mit den schwarzen Steinen eine recht überzeugende Angriffspartie gegen die dreimalige DDR-Meisterin Brigitte Burchardt. Zwischen beiden Spielerinnen steht es nun 2,5:1,5 für Elina Otikova. Bei der Bilanz beider Mannschaften sieht es genau umgedreht aus. Nach einer Punkteteilung und einem Sieg musste die SGL zwei klare Niederlagen quittieren.

Den Löberitzer Frauen bleibt nun nichts anderes übrig, als auf einem Abstiegsplatz ins neue Jahr zu wechseln. Doch noch ist nichts zu spät und die Hoffnung stirbt bekanntlich erst zuletzt.
Für die Berlinerinnen steht nun die Tür zum Aufstieg in die 1. Bundesliga weit offen. Nur die SG Leipzig oder sie selbst könnten das noch verhindern. Ende Januar kommt das Wochenende der Entscheidungen!

Löberitzer Ehrenmitglied Constanze Jahn Unter dem Publikum konnten mit Großmeister Alexander Naumann, der ehemaligen DDR-Blitzmeisterin Kirsten Jeske, der Meisterspielerin Gundula Seils sowie dem früheren Rostocker Meisterspieler Eckhard Jeske noch einige Schachexperten begrüßt werden. Die lockeren Gespräche im Schachmuseum waren schon deshalb für alle Teilnehmer interessant. Hierzu kommt die Tatsache, dass mit Brigitte Burchardt, Constanze Jahn, Anett Wagner-Michel und Iris Mai ein Großteil der Hauptstädterinnen ihre schachlichen Wurzeln in der Region in und um Halle haben. Für Gert Kleint, dem Schiedsrichter aus Halle, brachte das Zweitligaspiel auch ein Wiedersehen mit alten und dennoch junggebliebenen Vereinsfreunden.

Konrad

  SG 1871 Löberitz SC Rotation Pankow 1:5
1 Otikova, Elina WIM Burchardt, Brigitte 1-0
2 Naumann, Nadine WIM Jahn, Constanze 0-1
3 Weise, Beatrix WIM Wagner-Michel, Annett 0-1
4 Giebel, Christine WIM Göhler, Antje 0-1
5 Schuster, Rebekka Heyme, Sibylle 0-1
6 Reiß, Viktoria WIM Mai, Iris 0-1

I. Frauen-Mannschaft | « Bericht (1/2) | » Bericht (4/5) | Zum Seitenanfang