9. Spieltag: SG Jeßnitz - SG 1871 Löberitz III 4,5:3,5

Außer Spesen nichts gewesen – Vom recht ruhmlosen Ende der SG 1871 Löberitz III in Bezirksoberliga 2017/18

Konrad In aller Herrgotts Frühe ging es am letzten Punktspieltag zur Zentralen Endrunde der Bezirksoberliga Dessau 2017/18 nach Bad Schmiedeberg. Die zur Zeit ihr 140jähriges Jubiläum feiernde Kurklinik in der Dübner Heide, unser Tagesziel, hatte sich herausgeputzt.
Sicherlich auch für uns. Doch einige Tage später sollte dort Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff die Ministerpräsidenten des Ostens einschließlich der Bundeskanzlerin Angela Merkel empfangen.

Thomas König Die Löberitzer unternahm die weite Reise bei bestem Wetter in fünf Autos. Man gönnt sich ja sonst nichts. Obwohl alle Mannschaften schon 30 Minuten vor Spielbeginn einbestellt wurden, und auch da waren, begannen die kurzen Ansprachen von Thomas König, der den ausrichtenden Verein SF Bad Schmiedeberg vertrat, und von Bürgermeister Martin Röthel (SPD) erst wenige Augenblicke vor dem geplanten Spielbeginn. Die freie und von der Nachtruhe abgezweigte Zeit konnte dann aber zu vielerlei Gesprächen genutzt werden. Wen man das so alles sehen konnte. Selbst das Bad Schmiedeberger Urgestein Werner Berndorff kam vorbei geschaut.

Vom Annaburger Frank Mißbach bekam unser Schachmuseum noch das skurrile Buch von Großmeister Peter Enders "Die letzte Patrone / Unterm Nußbaum" überreicht.
Gespielt wurde im großen prachtvollen, im Jugendstiel gehaltenen Kursaal. Ein tolles Ambiente. Dank an dieser Stelle dem Ausrichter.

KDF Nach der Vorschlussrunde fand sich unsere Mannschaft auf Tabellenplatz 5 wieder. Nach einem Sieg über Jeßnitz sollte es Platz 4 werden. So war der Plan. Daraus wurde aber nichts. Im Gegenteil! Aus einer Stufe nach oben wurden am Ende zwei nach unten. Dabei sah anfangs alles gut aus. Die SG Jeßnitz hatte den ehemaligen Löberitzer Spieler Hans-Jürgen Ewald nicht mitgebracht. Heiko Thomaschewski hatte also viel Zeit und nach einer Stunde einen Punkt. Schnell machte sich überall die Gedanken breit: Es wird schon reichen. Uwe Bombien hatte seinen großzügigen Tag. Mit Weiß und in einer sehr guten Stellung teilte er sich mit seinem Gegner den Punkt. Thomas Richter folgte umgehend. Inzwischen begann Christian Daus mit den schwarzen Steinen auf die abschüssige Bahn zu kommen. Doch noch leistete er widerstand. Die Stellung von Nicklas Rößler war auch etwas unklar, doch er erreichte den Remishafen. Ich selbst hatte lange die Initiative und lehnte das Remisangebot meines Gegners ab. Doch die Partie verflachte bei mehrmaligen, für mich nicht zu umgehenden Abtausch. Mit Weiß natürlich alles andere als berauschend.

Christian vs. Martin Michalek Mannschaftsleiter Klaus-Dieter Fenske bot, allerdings in kritischer Stellung, mehrmals Remis an. Irgendwann wurde sein Gegner schwach und er nahm an. Bestimmt wird er in nächster Zeit noch ein Saisonfazit ziehen.
Christian Daus ließ kurz vor der Kapitulation noch eine Siegmöglichkeit aus. Schade, dass ihm sein Gegner das erst nach Partieende zeigte. Es stand 3,5:3,5.
Nun ruhten alle Hoffnungen auf unseren Spitzenspieler und Vereinsmeister Thomas Hähndel. Doch die Hoffnung war trügerisch. Ein gegnerischer Springer und die versäumte Rochade brachten das Ende. Für ihn als Spieler und für uns als Mannschaft.

Nicklas So kam mit der Niederlage am Ende nur ein unbefriedigender 7. Platz heraus.
Turniersieger wurde nach einem furiosen Endspurt SF Bad Schmiedeberg durch eine Punkteteilung gegen Chemie Wolfen. Sie profitierten vom Doppelpunktgewinn der ums Überleben kämpfenden Bitterfelder über den bisherigen Tabellenführer TSG Wittenberg. Für Spannung war bis in die fünfte Stunde gesorgt.

Absteigen muss nun SSC Annaburg und auch Bitterfeld ist trotz des Sieges über Wittenberg noch nicht gerettet. Hier steht noch ein Relegationsspiel aus. Das wars für 2017/18.
Auf ins nächste Spieljahr und dann mit neuen Zielen.

Konrad

  SG Jeßnitz SG 1871 Löberitz III 4,5:3,5
1 Krannich, Thomas Hähndel, Thomas 1-0
2 Michalek, Martin Daus, Christian 1-0
3 Kölling, Rainer Reiß, Konrad ½
4 Duensing, Hartwig Fenske, Klaus-Dieter ½
5 Schmidt, Torsten Thomaschewski, Heiko -/+
6 Alex, Matthias Rößler, Nicklas ½
7 Döring, Udo Bombien, Uwe ½
8 Kraeuter, Wolfgang Richter, Thomas ½

III. Mannschaft | « Bericht (7) | Zum Seitenanfang