Verbandsliga 16/17

Verbandsliga beim Liga-Orakel | Auf- und Abstiegsregelung

Ansetzungen

Vorschau

Wie jedes Jahr steht eine neue und völlig offene Verbandsligasaison vor der Tür. Konkrete Vorhersagen zu treffen ist nicht leicht, jeder kann jeden schlagen. Daher werde ich auch auf Tipps bei der Platzierung verzichten. Ebenso schwer ist es die Zahl der Absteiger zu nennen, optimistische Zungen würden zwei sagen.

In der Klammer steht jeweils der DWZ-Durchschnitt der ersten 8 Bretter und dahinter der angenommene bereinigte Schnitt des Orakels.

1. SG Aufbau Elbe Magdeburg II (253/1952)

AEM hat die Mannschaft etwas umgebaut. Neu ist Jeffrey Lopez-Rojas an 1, der die Mannschaft sicher verstärken wird und der Truppe mehr Flexibilität einräumt. In die I. berufen wurde Europameisterin Fiona Sieber, auch die jungen Wilden Bennet Biastoch und Jonas Roseneck werden dort sicher häufiger spielen.
Wenn der Stamm regelmäßig spielt, hat AEM im Aufstiegskampf ein gehöriges Wörtchen mitzureden. Es bleibt aber abzuwarten, wie hoch die Abhängigkeit zwischen I. und II. Mannschaft ist. Zudem ist das Auftaktprogramm mit Dessau und Köthen nicht gerade leicht.

2. SK Dessau (226/233)

Der Oberliga-Absteiger hat mit Simon Spreng und Harald Matthey zwei Neuzugänge in seinen Reihen, die vor allem die vorderen Bretter verstärken. Schmerzhaft ist allerdings der Abgang von Nathalie Wächter (zu Rochade Magdeburg). Überraschend ist auch, dass das jahrelange 2. Brett Sven Schäfer nur an Brett 12 aufgestellt ist.
Insgesamt verfügt Dessau über eine starke Mannschaft, auch die Reservebank ist sehr gut besetzt. Zum Auftakt gibt's direkt das Match gegen AEM. Ein klarer Aufstiegskandidat.

3. USC Magdeburg (1983/1956)

Die Überraschungsmannschaft der letzten Saison (als Aufsteiger auf's Podest) kann mit Alexey Anders einen starken Neuzugang begrüßen, ansonsten ist die Mannschaft weitestgehend gleich geblieben. Sie verfügt über eine gute Mischung von jungen und erfahrenen Spielern. Die Jugend um Niklas Geue und Kevin Schiffner darf sich weiterhin an den vorderen Brettern beweisen. Der USC sollte keine Probleme haben die Klasse zu halten, vor allem, weil man Edeljoker Jens Kapischka in der Hinterhand hat.

4. SG 1871 Löberitz II (1975/1874)

Löberitz hat die Aufstellung einmal kurz durchgeschüttelt. Viele bewährte Kräfte gingen in die I., dafür hat man aber auch 2 Neuzugänge auf der Habenseite. Der relativ hohe DWZ-Durchschnitt ist aber trügerisch. Es kommt stark darauf an, inwieweit der Stamm an die Bretter kommt. Sollten sich Aufstellungssorgen breit machen, wird man sich nach unten orientieren müssen.
Am 1. Spieltag steht gleich ein wichtiges Match gegen den USV an.

5. USV Halle II (1975/1934)

Auch die Reserve des USV hat eine solide Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern, auch wenn mit Andreas Fritsch das jahrelange Spitzenbrett den Verein gen Naumburg verlassen hat. Die Mannschaft wird wohl Heinz Liebert und Aaron Gröbel regelmäßig an die I. abgeben müssen.
Durch die vielen jungen Spieler kann die Mannschaft dem einen oder anderen Favoriten sicherlich ein Bein stellen. Falls die I. nicht zu sehr auf die II. zurückgreifen muss, sollte sich die Truppe bequem in der Liga halten können.

6. Cöthener FC Germania 3 (1967/1927)

Die Köthener haben nur sehr leicht rotiert, im Prinzip ist die Mannschaft identisch mit der vom Vorjahr. Falls es keine dauerhaften Aufstellungsprobleme gibt, kann die Mannschaft definitiv oben mitspielen. Köthen hat 2 eher schwache Saisons hinter sich und will dies sicher korrigieren. Das Auftaktprogramm hat es mit Merseburg und AEM aber in sich.

7. SV Merseburg (1952/1939)

Merseburg hat die Mannschaft kräftig umgebaut. Samuel Gering ist zu Naumburg, auch die Aufstellung von Dirk Wildenrath an 10 ist überraschend. Deutlich nach vorn gerückt ist Lennard Hoffmann.
Für die Gegner ist die Mannschaft schwer ausrechenbar, da nicht absehbar ist, ob der Stamm an die Bretter kommt und wie sehr man auf die Reserven zurückgreifen muss. Die starke Bank sollte Merseburg in der Liga halten können, leicht wird es für den ehemaligen Oberligisten aber nicht werden.

8. SV Grün-Weiß Piesteritz (1875/1869)

Piesteritz ist mit bewährter Mannschaft souverän durch die Landesliga B marschiert. Die Aufstellung wurde etwas durchgemischt, der Kern ist aber der gleiche. Ein großes Thema könnte die Ausrechenbarkeit werden, die Mannschaft brauchte in der letzten Saison lediglich einmal einen Ersatzspieler. Das muss nicht immer ein Vorteil sein, muss aber auch keinen Nachteil mit sich bringen.
Der Aufsteiger wird es in der starken Liga schwer haben, der Klassenerhalt ist aber kein Ding der Unmöglichkeit.

9. Reideburger SV 90 Halle (1847/1914)

Reideburg hat zwei seiner Spitzenbretter (Gregor und Dietze) verloren und es stellt sich zwangsläufig die Frage, wie die Mannschaft das auffangen kann. Neuzugänge gab es jedenfalls nicht zu verzeichnen. Allerdings werden die Jugendlichen immer stärker, besonders Hugo Post kann und muss sich an 5 (eher an 4 oder gar 3) beweisen.
Wenn die Mannschaft konstant spielt, kann sie den Ligaverbleib sichern. Die Spielerdecke ist allerdings relativ dünn, Engpässe bei der Aufstellung darf man sich nicht leisten. Zu Beginn der Saison geht es gegen Burg und Löberitz - das werden wohl richtungsweisende Duelle werden.

10. Burger SK Schwarz-Weiß (1665 (192)/1876)

Burg hat den direkten Wiederaufstieg souverän realisiert. Die Mannschaft verfügt über eine eingespielte Truppe, der Abgang von Bastian Deubler tut aber weh. Weiterhin ist fraglich ob Bernd Domsgen regelmäßig spielt (kam letzte Saison nicht zum Einsatz, ist aber beim Magdeburger Open gemeldet). Erste Anhaltspunkte über die Spielstärke des Syrers Mohamad Alhussein Saoud kann ebenfalls das Magdeburger Open liefern.
Viel wird davon abhängen, wie Burg in die Saison startet. In den Spielen gegen die direkte Konkurrenz sollte gepunktet werden. Trotz des guten Teamgeistes wird es schwer für die Mannschaft.

Christian Böhm

Ansetzungen

Runde 1
16.10.216

PaarHeimDWZErgebnisGastDWZ
1USV Halle II19383.0 : 5.0SG 1871 Löberitz II1795
2Reideburger SV 90 Halle18676.0 : 2.0Burger SK1883
3SV Grün-Weiß Piesteritz18752.5 : 5.5USC Magdeburg1920
4SK 93 Dessau2583.0 : 5.0SG Aufbau Elbe MD II1981
5Cöthener FC Germania19394.0 : 4.0SV Merseburg1924

Einiges los in Verbandsliga Runde 1. Fangen wir mit den unspektakulären Ergebnissen an: USC-Sieg in Piesteritz und 4:4 zwischen Köthen und Merseburg. Kann man so etwa erwarten.
Vorn gabs sogleich ein Spitzenspiel zwischen dem Oberliga-Absteiger SK Dessau und dem klaren Vorjahres-Vize AEM II. Beide Teams unterstrichen mit der Aufstellung ihre Ambitionen. Am Ende gabs einen Sieg der Magdeburger gegen die leicht favorisierten Dessauer. Der SK wird nun zur Aufholjagd blasen und es steht noch ein spannender Aufstiegskampf bevor.
Mit Reideburg und Burg trafen zwei Teams aufeinander, die sich eher nach unten absichern müssen. Reideburg trat dabei ersatzgeschwächt an und Burg fast in Bestbesetzung. Deshalb ist das Ergebnis zumindest in der Höhe überraschend.
Überraschend angesichts der Besetzungen auch der Löberitzer Sieg in Halle.

Die nächste Runde verspricht auch wieder einige Spannung bei den Spitzenduellen AEM II - Köthen sowie USC - SK Dessau. Weiterhin treffen u. a. die Aufsteiger aufeinander (hier gehts um einiges) und die "Überraschungssieger" der 1. Runde Löberitz II und Reideburg.

Kommentierte Partien | Bericht Merseburg | Bericht Burg | Bericht AEM | Bericht Löberitz

Runde 2
20.11.216

PaarHeimDWZErgebnisGastDWZ
1SV Merseburg19475.0 : 3.0USV Halle II1948
2SG Aufbau Elbe MD II19796.5 : 1.5Cöthener FC Germania 31967
3USC Magdeburg19174.0 : 4.0SK Dessau 93227
4Burger SK Schwarz-Weiß18833.5 : 4.5SV Grün-Weiß Piesteritz1875
5SG 1871 Löberitz II18724.0 : 4.0Reideburger SV 90 Halle1912

Oben gibt der SK aus der Favoritenrolle heraus einen weiteren Punkt ab und hat nun die beiden vermeintlich stärksten Kontrahenten weg. Allerdings auch 3 Punkte Rückstand auf AEM. Die hatten ihrerseits gegen nur 6 Köthener keine Probleme und sind auch schon einen Punkt vor dem Rest des Feldes.
Das Aufsteigerduell entschied Piesteritz für sich. Die Burger damit schon mächtig unter Druck, zumal es in der letzten Runde des Jahres gegen den SK Dessau geht. Die Dessauer hoffen dabei sicherlich auf Merseburger Schützenhilfe gegen AEM (4:4 im Vorjahr). Mit einem Sieg gegen Köthen könnte sich auch der USC in der Spitzengruppe festsetzen.
Die anderen Drei-Punkter (Reideburg und Löberitz II) haben wohl vor allem Punkte gegen den Abstieg gesammelt. USV II - Reideburg sowie Piesteritz - Löberitz II geben noch in diesem Jahr weiteren Aufschluss in der Frage.

In der Oberliga ist es für Prognosen noch zu früh, aber ein Zuckerschlecken wird es für Sachsen-Anhalt nicht. Damit ist nicht nur Aufsteiger Naumburg gemeint.

Bericht USV | Bericht Löberitz | Bericht AEM

Runde 3
4.12.216

PaarHeimDWZErgebnisGastDWZ
1USV Halle II19195.5 : 2.5Reideburger SV 90 Halle191
2SV Grün-Weiß Piesteritz18663.5 : 4.5SG 1871 Löberitz II1852
3SK Dessau 932117.0 : 1.0Burger SK Schwarz-Weiß1842
4Cöthener FC Germania 319375.5 : 2.5USC Magdeburg1949
5SV Merseburg19302.5 : 5.5SG Aufbau Elbe MD II1996

Abgesehen von AEM II, die sich schon nach oben abgesetzt haben und den noch punktlosen Burgern ist die Liga wieder eng zusammen gerückt. Es könnte das gewohnte große Abstiegsfinale werden, zumal die Nachrichten aus der Oberliga nicht gerade zuversichtlich stimmen. Allein AEM I hielt am Sonntag Sachsen-Anhalts Fahnen hoch.
Zu stark um gefährdet zu sein sind aber SK Dessau (mit dem Kantersieg gegen Burg nunmehr die Startschwierigkeiten hinter sich lassend) und vermutlich auch der USC, trotz einer etwas überraschenden glatten Niederlage gegen Köthen.
Einen wichtigen Sieg gegen Reideburg landete nach mauem Start die USV-Reserve. Hier war der Sieg fast schon Pflicht, da im Januar gleich AEM II wartet.

Bericht Löberitz | Bericht USV | Bericht AEM

Runde 4
15.1.217

PaarHeimDWZErgebnisGastDWZ
1SG Aufbau Elbe MD II2055.5 : 2.5USV Halle II1909
2USC Magdeburg19204.5 : 3.5SV Merseburg1938
3Burger SK Schwarz-Weiß18293.5 : 4.5Cöthener FC Germania 31928
4SG 1871 Löberitz II18313.0 : 5.0SK Dessau 93240
5Reideburger SV 90 Halle18845.0 : 3.0SV Grün-Weiß Piesteritz1874

Zur Einschätzung letzte Runde sind nur Details hinzuzufügen. AEM zieht weiter seine Kreise. Der etatmäßige Verfolger SK Dessau ist zwar endlich auf Platz 2 angekommen, agierte aber wiederum weniger souverän, als es die Wertzahlen erwarten ließen. Während auch jetzt schon alles für einen AEM-Aufstieg spricht, lege ich mich fest: Strauchelt AEMs Reserve diesmal nicht gegen den USC (sprich holt mindestens 1 Punkt), ist die Aufstiegsfrage entschieden.

Wie zuletzt angemerkt kann der Abstiegskampf hart werden. Das Orakel sagt für Sachsen-Anhalt eine Wahrscheinlichkeit von 30% für 3 Absteiger und 1,7% für 4 Absteiger voraus. Ich halte derzeit 3 Absteiger für am wahrscheinlichsten. Als potentiell gefährdet sehe ich wie gesagt alle außer die beiden Magdeburger Teams und den SK Dessau an.

Bei den Einzelbilanzen kann Thomas Bundrock auf saubere 4/4 verweisen.

Bericht Löberitz | Bericht USV | Bericht AEM

Runde 5
19.2.217

PaarHeimDWZErgebnisGastDWZ
1USV Halle II19487.0 : 1.0SV Grün-Weiß Piesteritz1875
2SK Dessau 932405.0 : 3.0Reideburger SV 90 Halle1858
3Cöthener FC Germania 319395.0 : 3.0SG 1871 Löberitz II1875
4SV Merseburg19434.0 : 4.0Burger SK Schwarz-Weiß193
5SG Aufbau Elbe MD II19703.0 : 5.0USC Magdeburg1949

AEM konnte zwar den Dezember-Fluch besiegen, nicht aber den gegen den USC. Dadurch gibt es oben wieder mehr Spannung, aber die AEM-Reserve bleibt erster Anwärter auf den Aufstieg.

Im Abstiegskampf langt der USV mächtig zu, während Merseburg den Spagat zwischen Klassenerhalt I. und II. Mannschaft bewältigen muss und einen Punkt gegen Burg lässt.
Die Aufsteiger haben damit offensichtlich einen schweren Stand, die Lücke nach oben zu schließen. Die weitere Bewertung hängt sehr von der Oberliga bzw. 2. Bundesliga ab. Die Ergebnisse vom Wochenende waren in dieser Hinsicht sehr gut für Sachsen-Anhalt und es könnte bei zwei Absteigern aus der Verbandsliga bleiben. Sicher ist dies jedoch nicht.

Mit Stephan Münzberg (4,5/5) ist ein neuer Top-Scorer zu vermelden.

Bericht Löberitz | Kommentierte Partien Köthen - Löberitz II | Bericht USV | Bericht AEM

Runde 6
19.3.217

PaarHeimDWZErgebnisGastDWZ
1USC Magdeburg19824.0 : 4.0USV Halle II1950
2Burger SK Schwarz-Weiß18834.5 : 3.5SG Aufbau Elbe MD II1925
3SG 1871 Löberitz II18933.5 : 4.5SV Merseburg1923
4Reideburger SV 90 Halle1922.5 : 5.5Cöthener FC Germania 31939
5SV Grün-Weiß Piesteritz18551.5 : 6.5SK Dessau 93214

Burg gewinnt (wie schon vor zwei Jahren) gegen AEM II. Auch wenn die Magdeburger an 8 geschwächt waren, ist es in dieser Saison sicher besonders überraschend. Dadurch ist der SK Dessau - vor Saisonbeginn als Favorit ins Rennen gegangen - erstmals Tabellenführer. Auch Köthen schob sich heimlich, still und leise vorbei. Das Duell der beiden (neuen) Spitzenreiter gibt es zur zentralen Doppelrunde, die wieder in Magdeburg stattfinden wird.

Burg scheint im Abstiegskampf Morgenluft zu schnuppern, nachdem schon ein Punktgewinn gegen favorisierte Merseburger gelang. Stark auch die USV-Punkteteilung gegen den USC, der immerhin erstmals FM Kapischka aufbot.

Die Wahrscheinlichkeit für nur zwei Absteiger ist mittlerweile sehr hoch.

Bericht Löberitz | Bericht USV | Bericht AEM

Runde 7
23.4.217

PaarHeimDWZErgebnisGastDWZ
1USV Halle II19624.0 : 4.0SK Dessau 93260
2Cöthener FC Germania 319674.0 : 4.0SV Grün-Weiß Piesteritz1866
3SV Merseburg19503.5 : 4.5Reideburger SV 90 Halle1909
4SG Aufbau Elbe MD II18953.5 : 4.5SG 1871 Löberitz II1975
5USC Magdeburg19514.5 : 3.5Burger SK Schwarz-Weiß1850

Die Spitze rückt weiter zusammen. Zum SK Dessau und Köthen gesellte sich klammheimlich der USC. AEM II hat nach vier Siegen zum Auftakt lang rochiert, wobei man diesmal aufgrund von Aufstellungssorgen in der Außenseiterrolle war und einen großen Kampf geliefert hat.
Da von allen Spitzenteams noch keines vollauf überzeugt hat, sind Prognosen im Aufstiegskampf sehr schwer. Köthen scheint am wenigsten zu wollen/können, kann aber zur Doppelrunde auch stark aufstellen. Der SK ist immer noch Favorit, aber das Restprogramm ist tricky. Das vermeintlich leichteste haben die Magdeburger Teams - ja selbst AEM ist noch nicht ganz raus aus der Rechnung. Lassen wir uns überraschen!

Im Abstiegskampf steht nun auch rein rechnerisch fest, dass es nur zwei Absteiger geben wird. Die Aufsteiger Piesteritz und Burg haben 3 MP und einige Brettpunkte Rückstand. Damit sind die Vorzeichen zwar gesetzt, aber Überraschungen noch möglich.

Auch für die Landesebene interessant: Es könnte der seltene Fall eintreten, dass wir keine Absteiger aus Sachsen-Anhalt Richtung Landesebene haben, was den zweiten Platz der Landesligen interessant macht. Ist natürlich Spekulation, aber ich würde die Chancen auf fast 50% ansetzen.

Spitze bei den Einzelscores: Iziaslav Leibovitch (SK Dessau) und Stephan Münzberg (Löberitz) mit 6/7.

Bericht Löberitz | Kommentierte Partien AEM II - Löberitz II | Bericht USV | Bericht AEM

Runde 8
6.5.217

PaarHeimDWZErgebnisGastDWZ
1Burger SK Schwarz-Weiß18303.5 : 4.5USV Halle II1967
2SG 1871 Löberitz II18643.5 : 4.5USC Magdeburg1951
3Reideburger SV 90 Halle17500.5 : 7.5SG Aufbau Elbe MD II1936
4SV Grün-Weiß Piesteritz18743.5 : 4.5SV Merseburg1931
5SK Dessau 932294.5 : 3.5Cöthener FC Germania 31967

Runde 9
07.5.217

PaarHeimDWZErgebnisGastDWZ
1Cöthener FC Germania 319672.5 : 5.5USV Halle II1967
2SV Merseburg19202.0 : 6.0SK Dessau 93240
3SG Aufbau Elbe MD II19826.5 : 1.5SV Grün-Weiß Piesteritz1874
4USC Magdeburg19514.0 : 4.0Reideburger SV 90 Halle1795
5Burger SK Schwarz-Weiß17515.0 : 3.0SG 1871 Löberitz II1943

Entscheidung Abstiegskampf: Burg vs. USV II Die zentrale Endrunde fand aufgrund von Umbauarbeiten im eigentlich vorgesehenen Merseburger Spiellokal erneut in Magdeburg statt. Die Spielbedingungen waren gut: Staffelleiter Otfried Zerfaß leitete die Veranstaltung selbst inklusive Beamer, unterstützt durch Rainer Pommrich als Schiedsrichter. Spürbar lauter wurde es lediglich am Sonntag, als sich offenbar einige Kämpen aus der parallel ausgetragenen Endrunde Landesliga A und der Verbandsliga erstmals seit längerer Zeit zum Plausch trafen.

Spannung war zumindest im Aufstiegskampf gegeben (Dreikampf wie vor zwei Jahren), während unten die Aufsteiger schon hatten abreißen lassen müssen. Insgesamt fehlte daher die große Dramaturgie der letzten Jahre (als jede Mannschaft bis zum Schluss um den Aufstieg oder gegen den Abstieg spielte), zumal auch oben der Sonntag nur Formsache war.

Immerhin gab es am Samstag das direkte Duell der Spitzenreiter SK Dessau (deutlich die meisten Brettpunkte) vs. Köthen mit dem USC in Lauerstellung. Der Kampf währte denn auch am längsten und wurde schließlich durch die Uhr entschieden. Der Köthener Ralf Häntsch versuchte dem Vernehmen nach (viele waren da schon weg) einen (vermutlich nicht verwertbaren) Minimalvorteil ins Ziel zu bringen und überschritt die Zeit. Aber der kommenden Saison spielt endlich auch die Verbandsliga mit Fischer-Bonus.
Der USC hielt zwar durch einen knappen Sieg über Löberitz II nach Mannschaftspunkten noch mit, aber die Aufstiegsfrage war dennoch am Samstag Abend entschieden. Denn es wurde bereits gemunkelt, was man schon vor der Endrunde hätte hochrechnen können: Merseburg sichert gegen Piesteritz mit starker Mannschaft die Klasse und muss am Sonntag die II. retten (was zum Leidwesen von Granschütz gelang. Die Aufholjagd der Grün-Weißen wurde nicht belohnt). Der Kampf SK Dessau vs. fünf Merseburger war dann auch nach wenigen Minuten entschieden.

Glückwunsch dem Aufsteiger, der mit Iziaslav Leibovitch (7/8 am Brett + ein kampfloser) den überragenden Akteur der Liga in den Reihen hatte. Ansonsten ein glanzloser Arbeitssieg des Staffelfavoriten (alle Stammspieler außer Leibovitch im DWZ-Minus). Entschieden wurde das Rennen im Kampf AEM II vs. Burg.
Die Trauben in der Oberliga hängen wie immer hoch für unseren Aufsteiger.

Im Abstiegskampf hatte sich Burg zwar noch einmal aufgebäumt, aber auch hier trat das Vermutete ein: Piesteritz und Burg holten am Samstag nicht die nötigen Siege und die Abstiegsfrage war vorzeitig geklärt. Auch bedingt dadurch, dass die 2. Liga Ost Doppelrunden spielt und die Absteigerzahl frühzeitig fest stand. Wovon ich kein Freund bin. Es wäre schön, wenn unabhängig vom Modus, die letzten Runden der zentralen Ligen parallel liefen.
So gabs also am Sonntag weitere freie Bretter bei Löberitz und Reideburg.

Rochade Magdeburg nähert sich der Verbandsliga nächste Saison aus zwei Richtungen. Einheit Halle als Aufsteiger der Landesliga B ist auch kein Unbekannter.

Nachfolgend noch der alternative Endstand nach DWZ-Gewinn/-Verlust:

PlatzTeam DWZ plus/minus
1AEM II160
2Löberitz II110
3USV II66
4Merseburg48
5Reideburg40
6Köthen6
7USC-48
8Burger SK-67
8SK Dessau-67
10Piesteritz-130

Bericht Löberitz | Bericht USV | Bericht AEM

RgMannschaft12345678910MPBP
1SK Dessau 93X4.03.04.04.56.05.05.07.06.51445.0
 -2027            
2USC Magdeburg4.0X5.04.02.54.54.04.54.55.51338.5
 -1978            
3SG Aufbau Elbe MD II5.03.0X5.56.55.57.53.53.56.51246.5
 -2066            
4USV Halle II4.04.02.5X5.53.05.53.04.57.01039.0
 -1994            
5Cöthener FC Germania 33.55.51.52.5X4.05.55.04.54.01036.0
 -1967            
6SV Merseburg2.03.52.55.04.0X3.54.54.04.5833.5
 -1959            
7Reideburger SV 90 Halle3.04.00.52.52.54.5X4.06.05.0832.0
 -1851            
8SG 1871 Löberitz II3.03.54.55.03.03.54.0X3.04.5734.0
 -1981            
9Burger SK Schwarz Weiß1.03.54.53.53.54.02.05.0X3.5530.5
 -1896            
10SV Grün Weiß Piesteritz1.52.51.51.04.03.53.03.54.5X325.0
 -1874           

« Saison 15/16 | » Verbandsliga 17/18 | Zum Seitenanfang

 
Ergebnisdienste