Schnelle Züge im Hauptbahnhof Halle

Löberitzer Traditionsverein zu Gast in der Bahnhoflounge

Bahnhofslounge Wenn es auch mit den ganz schnellen Zügen auf Deutschlands Expresserbindung zwischen der Bayernmetropole München und der Hauptstadt Berlin, die auch über Halle rollen, noch hapert, so klappte es am Samstag, dem 16. Dezember 2017 bei den Schachspielern in der Bahnhofslounge Bastian im wahrsten Sinne zügiger.

Zu Gast war die hier der älteste Schachverein Sachsen-Anhalts, die Schachgemeinschaft 1871 Löberitz. Der Traditionsverein führte dort sein 23. Adventsblitzturnier durch. Gedankt sei dem Gastgeber Ralf Bastian von der Richard Bastian GmbH Worms, seiner Teamleiterin Petra Nobel und allen dort tätigen Mitarbeitern.

Bahnhofslounge Siebzehn Spieler, über zwanzig mit angereiste Freunde des Verein und eine sich stets verändernde Anzahl von Zuschauern machten die Bahnhofslounge zu einer spannungsgeladenen Arena. Zu den bekanntesten Zuschauern zählten die in Halle wohnende Internationale Meisterin Constanze Jahn, die frühere DDR-Blitzmeisterin Kirsten Jeske sowie der frühere Rostocker Meisterspieler Eckhard Jeske.

Gespielt wurden elf Runden im Schweizer System. Der harmonische Spielablauf ließ Hauptschiedsrichter Reyk Schäfer viel Zeit und Muße, um en passant noch einige andere Gesellschaftspiele auszuprobieren. Doch zurück zum eigentlichen Turnier.

Mammuts Am Ende setzte sich der Löberitzer Norman Schütze durch. Nach seinen Siegen in den Jahren 2006, 2011 und 2012 war es sein vierter Erfolg in dieser traditionsreichen Veranstaltung. Mit 8,5 von 11 möglichen Punkten sicherte er sich vor vier Spielern mit 8,0 Punkten knapp den Spitzenplatz. Bei der Punktgleichheit mussten nun die Wertpunkte über die weitere Platzierung entscheiden. Zweiter wurde der Bundesligaspieler und Internationale Meister Gunter Spieß (ESV Nickelhütte Aue) vor den Löberitzern Sebastian Pallas, Robert Stein und Dr. Martin Schuster. Diesem Quartett folgten mit 6,5 Punkten Vorjahrssieger Jakob Engelmann (SV Sangerhausen) und Christian Schindler (SG 1871 Löberitz). Mit 6,0 Punkten wurde die lettische Nationalspielerin Elina Otikova beste Teilnehmerin.

Figuren fürs Schachmuseum Zur Siegerehrung, die Konrad Reiß und Petra Nobel vornahmen, gab es neben den von der Bastian GmbH gestifteten Preisen auch ein wertvolles limitiertes Designer-Schachspiel mit dem Namen "Schach-Halle" des Berliner Künstlers und Architekten Bernward Derksen. Dieses wird nun im Schachmuseum Löberitz dauerhaft zu sehen sein.

Für die Schachgemeinschaft 1871 Löberitz, wie auch für die Bastian GmbH sollte die gelungene Veranstaltung Grund genug sein, auch in Zukunft gelegentlich "schnelle Züge" in der Bahnhofslounge zu präsentieren.

Konrad

« Adventsblitz 2016 | » Adventsblitz 2018 | Zum Seitenanfang