Großmeister Dr. Burkhard Malich gewann überzeugend die XXI. Schachmeisterschaft im Bistum Magdeburg 2017

Matthias Ahlberg aus Berlin verteidigte Vizerang Zörbigs Pfarrer Stephan Werner überraschte mit 3. Platz

Bernd Wagner vs. Burkhard Malich Katholische Schachspieler des Bistums Magdeburg trafen sich zum Fest der Hl. Theresia v. Ávila, der Schutzpatronin der Schachspieler, in Zörbig zu ihrer 21. Meisterschaft.
Gleichzeitig konnten auch einige Gäste aus Berlin begrüßt werden. Der Gemeindesaal der Zörbiger St. Antonius Kirche bot für alle Teilnehmer optimale Wettkampfbedingungen.

Sieger wurde überlegen und unangefochten Schachgroßmeister Dr. Burkhard Malich (Halle) mit 6,5 Punkten vor Matthias Ahlberg von SG Berlin Weißensee 49 (6,0) und dem Zörbiger Ortspfarrer Stephan Werner (4,5).

Werner vs. Ahlberg Es folgten mit 4,0 Punkten Bernhard Baum vor seinem Bruder Hubert (beide SF Bad Schmiedeberg). Die gleiche Punktausbeute erreichte Konrad Reiß von der SG 1871 Löberitz und platzierte sich noch vor dem Landesklassespieler Bernd Wagner von Aufbau Bernburg (3,5).
Schlussendlich noch die weitere Reihenfolge: Stephan Hornemann (SG Berlin Weißensee 49) (3,5) , Günther Schneider (Bernburg) (3,0), Pfr. Wolfgang Baum (SF Bad Schmiedeberg), Michael Säuberlich (Zörbig) und Jürgen Lödige (Bernburg) (alle 1,0).

Der Tag endete mit einem festlichen Gottesdienst. Dank an Katharina Reiß für das Essen und Trinken, an Dr. Martin Schuster für seine Tätigkeit als Schiedsrichter und dem Chevaliere Thomas Richter für seine Fahrdienste. Dank auch an Pfarrer Wolfgang Baum (Bad Schmiedeberg) und Erwin Guth (Biedegast) für die großzügigen Schenkungen zugunsten der Schachbibliothek "Theresia v. Ávila" und des Schachmuseums Löberitz.

Konrad

« Bistumsmeisterschaft 2016 | » Bistumsmeisterschaft 2018 | Zum Seitenanfang