24. Löberitzer Schachtage 2009

138 Jahre SG 1871 Löberitz

Remis bei Pitti vs. Platsch Am Wochenende kamen wieder in Löberitz die traditionellen "Schachtage" zur Austragung. Mit der Veranstaltung gedachte die Schachgemeinschaft Löberitz ihrer Vereinsgründung im Jahre 1871.
Ministerpräsident Prof. Dr. Wolfgang Böhmer gratuliert dem Verein und schreibt in seinem Grußwort unter anderem: "Der Schachsport und Löberitz gehören zusammen. Und Ihr Motto "Gens una sumus": Wir sind eines Geistes! Wir sind eine Familie! ist Ausdruck eines ungewöhnlichen Zusammengehörigkeitsgefühls, um das Sie sicherlich viele beneiden. In diesem Sinne gratuliere ich Ihnen sehr herzlich zum 138-jährigen Vereinsjubiläum und wünsche allen Besuchern der Löberitzer Schachtage spannende Wettkämpfe. Ad multos annos! Auf viele weitere erfolgreiche Jahre."

Burgkeller Eröffnung und Einweihung des Schachkellers
Das Fest wurde am Freitag durch Dr. Günter Reinemann, den Präsidenten des Landesschachverbandes von Sachsen-Anhalt, im Beisein des Landtagsabgeordneten Herbert Hartung, des Zörbiger Bürgermeisters Rolf Sonnenberge, der Ortsbürgermeisterin Heidemarie Funke und weiteren Gästen vor dem neu gestalteten Kellergewölbe der früheren Löberitzer Burg eröffnet.
Hierbei handelt es sich um ein altes Kellergewölbe aus dem Jahre 1530. Es ist die letzte erhaltene Bausubstanz, wenn auch unter der Erde, der ehemals an dieser Stelle stehenden und heute weitgehend unbekannten Löberitzer Burg. Zwischen 1380 und 1640 residierten dort die Familien derer von Schilling und derer von Bissing. Vor allem der Ritter Lorenz von Schilling hat sich durch mehrere Ortsgründungen einen festen Platz in der regionalen Heimatgeschichte gesichert.
Der neugestaltete Raum, den die Schachspieler in mühevoller Arbeit in den vergangenen Monaten denkmalgerecht restaurierten, dient der Erweiterung des Schachmuseums.
Burgkeller (2) Dr. Günter Reinemann hob in seinem Grußwort die Leistungen der Löberitzer hervor: "Wir können in Sachsen-Anhalt stolz sein, einen solchen Verein zu haben, der neben dem sportlichen Aspekt auch die regionale Schachhistorie pflegt. Ohne öffentliche Förderung wurde hier bisher viel ehrenamtliches Engagement aufgebracht. Davon profitiert auch unserer Landesschachverband."
Dr. Reinemann dankte in diesem Zusammenhang auch Dr. Gerhard Köhler von der Firma ORWO Net, dem Landtagsabgeordneten Hartung und weiteren Unternehmen für die geleistete ideelle und materielle Unterstützung.
Um die Fortführung der bestehenden Tradition eindrücklich zu dokumentieren, eröffnete Rebekka Reiß in voller Hoffnung, nicht mit der Schere, sondern durch einen für Schachspieler üblichen "Zug", hier allerdings mit der Hand am "Goldenen Band", das Gewölbe.

Heinz ungeschlagen beim Simultan "Löwe von Ulan Bator" zeigte auch noch mit 73 Jahren seine scharfen Krallen
Unmittelbar nach der Eröffnung spielte die Schachlegende Heinz Liebert Simultan gegen 15 Schachfreunde. Dabei blieb der 73jährige Internationale Meister trotz starker Gegnerschaft ohne Niederlage! Es ist eine auch physisch anerkennenswerte Leistung. Er gewann bravourös 9 Partien und remisierte gegen Patricia Lehmann, Niclas Braun, Dr. Reinhard Liesigk, Klaus-Dieter Fenske, Sebastian Daus sowie Dr. Günter Reinemann.

Super-Cup-Impressionen Landesschnellschachmeisterschaften um den Supercup
Am Samstag wurde die Landesschnellschachmeisterschaften der Schachjugend mit 24 Teilnehmern ausgetragen. Die Ergebnisse sind demnächst auf der Hettstedter Homepage nachzulesen.

Gastgeber gewinnt Kindermannschaftsturnier
Im 24. Kindermannschaftsturnier der SG 1871 Löberitz dominierten die Gastgeber. Sieger wurde SG Löberitz I vor SG Löberitz II und den Schachfreunden Hettstedt. Das Pokalsiegerteam Löberitz I spielte mit Florian Mertens, Pauline Mertens, Christian Daus und Viktoria Reiß.

Turniersieger Holger Hebbinghaus Starke Gegnerschaft bei der "Offenen Löberitzer Blitzmeisterschaft"
Die offene Löberitzer Blitzmeisterschaft gewann FIDE-Meister Holger Hebbinghaus (SV Hamburg- Marmsdorf) vor FM Hendrik Hoffmann (SC Leipzig Gohlis) und FM Cliff Wichmann (ESV Nickelhütte Aue) (alle 7,5/11).
Martin Schuster platzierte sich als bester Löberitzer auf Platz 5. Insgesamt beteiligten sich 49 Spieler, von denen 22 eine Wertzahl besaßen, die über der 2000 lag.
Die weiteren Finalsieger:
B: Christian Schindler (Löberitz)
C: Steffi Janotta (Heusenstamm)
D: Georg Bürckner (Sangerhausen)

Landespokal: Thomas Frotscher, Michael Strache, Thomas Mühlen Landespokal für Michael Strache
Den Landeseinzelpokal der Männer sicherte sich im Vereinsraum der "Liedertafel Löberitz" unter den gestrengen Augen des Hauptschiedsrichters Dan-Peter Poetke Michael Strache vom SV Sangerhausen im Endspiel gegen Thomas Frotscher (TuS 1860 Magdeburg) nach einer Punkteteilung und einem abschließenden Blitzduell. Dritter wurde Thomas Mühlen (TSG Calbe). Leider konnte der vierte Teilnehmer Heiko Thomaschewski krankheitsbedingt nicht teilnehmen.
Pokalbericht LSV | Pokalbericht Calbe

Turnier der Löberitzer Mannschaften Endspiel der Löberitzer Mannschaften um den Pokal des Bundesinnenministers
Das vereinsinterne Endspiel der Löberitzer Mannschaften um den Pokal des Bundesinnenministers Dr. Wolfgang Schäuble (LSN 1363) (früher VdgB-Turnier) wurde zum 16. Mal ausgetragen. Es gewann Löberitz I mit Holger Pröhl, Martin Schuster, Rebekka Schuster und Josephine Reiß 3:1 gegen eine Löberitzer Seniorenauswahl.

Turniersieger Randspringer: U. Voigt, Th. Schunk, R. Schirmer, P. Hoffmann Mannschaftsblitzturnier um den Pokal der SG 1871 Löberitz
Die Schachtage endeten am Sonntag mit dem großen Mannschaftsblitzturnier um den Pokal der SG 1871 Löberitz. Dabei waren 19 Mannschaften mit rund 100 Teilnehmern am Start.
Es gewann der SC Leipzig-Gohlis/TU Dresden vor einer Stadtauswahl Magdeburg (u. a. mit Großmeister Alexander Naumann) und dem USV Halle. Gastgeber Löberitz I wurde 5.
Aufbau Bernburg sicherte sich den DWZ-Preis unter 2000.

Zweiter Magdeburg: G. André, N. Naumann, L. Naumann, A. Naumann, E. Degtiarev Dritter USV: M. Becker, Dr. Thomas Höpfl, J. Engelmann, F. Heyder

Dank an alle Organisatoren, Helfern und Sponsoren
Der Gastgeber möchte sich auch an dieser Stelle recht herzlich bei allen Organisatoren, Helfern und Sponsoren bedanken, ohne die solch eine Großveranstaltung kaum durchzuführen ist. Hervorzuheben sind vor allem Cornelia und Helmut Bombien, Familie Gerald, Katrin, Adrian und Felicitas Erhard sowie Ilona Braun.

Konrad Reiß

« Schachtage 2008 | » Schachtage 2010 | Zum Seitenanfang

 
Links