Löberitzer Schachtage

Das 115-jährige Schachjubiläum - die Premiere der Schachtage in der heutigen Form - fand überall großen Anklang. Deshalb versuchte der Traditionsverein auch in den kommenden Jahren mit der Durchführung der "Löberitzer Schachtage" an die Vereinsgründung des Jahres 1871 zu erinnern. Das nun bewährte Modell mit Einladung eines Prominenten, mit der Durchführung eines Kindermannschaftsturniers, der Austragung der Offenen Löberitzer Blitzmeisterschaft und dem abschließenden Mannschaftsblitzturnier wurde im Wesentlichen beibehalten. Als ständiger Termin wurde das letzte Juni-Wochenende gewählt.
Die ersten Schachtage fanden 1986 in der Turnhalle "Dr. Emanuel Lasker" statt. In den beiden nachfolgenden Jahren, also 1987 und 1988, kam die Veranstaltung im Löberitzer "Klubhaus", dem jetzigen Gasthof "Zum Reiter" zur Austragung. Ab 1989 erhielt dann wieder die traditionsreiche Turnhalle die Ehre. Erst 1995 zogen es die Schachspieler vor, im Gemeindezentrum unter besseren Bedingungen ihre Wettkämpfe auszutragen. Für die Rahmenveranstaltungen wurden ab 1994 der eigene "Schachclub" und die Grundschule genutzt.

Konrad Reiß hat umfangreiche Statistiken zusammengetragen, die über nebenstehende Links abrufbar sind. Neben den Siegern und Platzierten der traditionellen Kinder- und Blitzturniere finden sich auch Angaben zu den besonderen Jubiläumsturnieren und Ehrengästen der Schachtage. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass in den letzten Jahren regelmäßig im Rahmen der Schachtage die Landesnachwuchsmeisterschaften im Schnellschach - der sog. Supercup - stattfanden.

Die Schachtage 2017 finden vom 23. bis 25.6. statt.

Jahrgänge
Berichte