Oberliga Ost/A/(B) 19/20

Auf- und Abstiegsregelung | Staffel A beim Orakel | Staffel B beim Orakel

Ansetzungen

8. Runde 29.02.2020
SV Sangerhausen3-5Nickelhütte Aue II
USV Halle2,5-5,5SG Leipzig I
SK König Plauen I4,5-3,5SV Rochade Magdeburg 96
SK König Plauen II4-4SG AE Magdeburg II
SG 1871 Löberitz5-3SG G-W Dresden
SG Leipzig II5-3FVS ASP Hoyerswerda
9. Runde 01.03.2020
SG Leipzig I6,5-1,5SV Sangerhausen
Nickelhütte Aue II4-4USV Halle
SG AE Magdeburg II4-4SK König Plauen I
SV Rochade Magdeburg 964-4SK König Plauen II
FVS ASP Hoyerswerda2,5-5,5SG 1871 Löberitz
SG G-W Dresden5-3SG Leipzig II

Der Zweikampf an der Spitze geht weiter, nachdem Löberitz die letzten fünf und Leipzig I die letzten vier Matches gewannen. Löberitz hat noch beide Magdeburger Teams, während Leipzig gegen zweimal Plauen spielt. Die Leipziger derzeit mit den besseren Brettpunkten einen Mannschaftspunkt zurück in Lauerstellung. Die Tabelle führt weiter Aue II an, aber die Aufstiegschancen der I. und damit auch der II. sind eher theoretischer Natur.

Aktivposten bei Aue ist Martin Cerveny (6,5/9), bei den Löberitzern Norman Schütze (7/9) sowie bei Leipzig Stephan Rausch (7,5/9). Das beste Resultat insgesamt weist Mike Stolz (Rochade) mit 8/9 auf.

Im Abstiegskampf hatte AEM II Besetzungsprobleme, holt aber gegen beide Plauener Teams einen Punkt und erfüllt damit voraussichtlich die Pflicht für den Fall, dass AEM I hilft.

Was geschah unterdessen in den Zweitligen?
Wäre heute Schluss, hätten wir drei Absteiger von oben und somit fünf Oberligaabsteiger.
Neben Neuberg stehen AEM im Norden und Hofheim im Süden auf Abstiegsplätzen. Beiden wird der Klassenerhalt noch zugetraut. Im Falle AEM m. E. nicht so "einfach", wie es scheinen mag. Im Falle Hofheims sicher mit sehr guten Wahrscheinlichkeiten, da man noch gegen beide Schlusslichter antritt.

Werfen wir kurz vor Saisonende auch einen Blick auf mögliche Aufsteiger.
In Sachsen geht es wie gewohnt eng zu. Fahrstuhlmannschaft VfB mit den derzeit besten Chancen.
In Sachsen-Anhalt gibt es einen Dreikampf zwischen SK Dessau, Reideburg und Cöthen mit ausstehenden direkten Duellen. Dessau ist aktuell Favorit, aber es bleibt sehr spannend.
In Thüringen hat die TSG Apolda gute Chancen vor dem ESV Gera. Die Apoldaer verzichteten allerdings in der vergangenen Saison auf den Aufstieg.
Spannend geht es auch in der Hessenliga zu, wo Bad Homburg (derzeit ein Spiel weniger als Dettingen) die besten Chancen eingeräumt werden.

Bericht USV | Bericht Löberitz (II) | Bericht Löberitz (I) | Bericht Sangerhausen

10. Runde 28.03.2020
SG 1871 Löberitz?-?SV Rochade Magdeburg 96
SG Leipzig II?-?SG AE Magdeburg II
SK König Plauen I?-?Nickelhütte Aue II
SK König Plauen II?-?SG Leipzig I
SV Sangerhausen?-?SG G-W Dresden
USV Halle?-?FVS ASP Hoyerswerda
11. Runde 29.03.2020
SV Rochade Magdeburg 96?-?SG Leipzig II
SG AE Magdeburg II?-?SG 1871 Löberitz
Nickelhütte Aue II?-?SK König Plauen II
SG Leipzig I?-?SK König Plauen I
SG G-W Dresden?-?USV Halle
FVS ASP Hoyerswerda?-?SV Sangerhausen

Ansetzungen

1. Runde 29.09.2019
SG 1871 Löberitz5-3SG Leipzig II
Nickelhütte Aue II5-3SG Leipzig I
SV Sangerhausen4-4USV Halle
SG G-W Dresden5-3FVS ASP Hoyerswerda
SV Rochade Magdeburg 965-3SG AE Magdeburg II
SK König Plauen I4-4SK König Plauen II

Mit Aue II vs. Leipzig I gab es gleich zu Beginn ein vermeintliches Spitzenspiel, das die noch nirgends festgespielte Nickelhütte-Reserve mit dem Ergebnis des Tages (5:3) für sich entschied. Damit erscheint die Aufstiegsfrage in der Staffel völlig unklar, zumal auch König Plauen gegen die eigene Reserve (nach ausgekämpften 4:4) einen Punkt abgab.
In der nächsten Runde geht es hochkarätig weiter, wenn in Leipzig u. a. Aue II, Leipzig I und Löberitz aufeinander treffen.
Ansonsten noch anzumerken: GW Dresden ist personell weiter stabilisiert (Michael Ghenkin). Sangerhausen mal wieder mit einem Gastspiel in Staffel A. Zuletzt 2015/16 hielt man sehr lange mit Plauen mit ...

Die relevanten Zweitligen waren am Wochenende noch nicht aktiv. AEM hat mit der Nord-Gruppe die bestmögliche Auslosung erwischt und kann sich durchaus Außenseiterchancen auf den Klassenerhalt ausrechnen. Im Osten sind diesmal nur Aue und Erfurt präsent, die traditionell nicht zu den Abstiegskandidaten zählen.
Im starken Süden tummeln sich Hofheim, Heusenstamm und Neuberg. Letztere müssen sicher schwer für den Klassenerhalt kämpfen.
Insgesamt sollte es in Sachen Absteigerzahl nach dem Aderlass der letzten Saison aus Oberliga-Sicht etwas entspannter zugehen.

Bericht Hoyerswerda | Bericht Löberitz | Bericht USV | Bericht Sangerhausen

2. Runde 16.11.2019
SG 1871 Löberitz3,5-4,5Nickelhütte Aue II
SG Leipzig II4-4SG Leipzig I
SV Sangerhausen6-2SK König Plauen I
USV Halle6,5-1,5SK König Plauen II
SG G-W Dresden4-4SV Rochade Magdeburg 96
FVS ASP Hoyerswerda5,5-2,5SG AE Magdeburg II
3. Runde 17.11.2019
Nickelhütte Aue II4,5-3,5SG Leipzig II
SG Leipzig I4-4SG 1871 Löberitz
SK König Plauen I5,5-2,5USV Halle
SK König Plauen II2-6SV Sangerhausen
SV Rochade Magdeburg 966-2FVS ASP Hoyerswerda
SG AE Magdeburg II4-4SG G-W Dresden

Die erste Doppelrunde hat die Tabelle wie üblich gut geschüttelt. Nickelhütte II ist der nicht komplett überraschende Spitzenreiter. Da die I. super unterwegs ist (unten mehr) sogar mit 25% Aufstiegswahrscheinlichkeit vom Orakel. Man sieht übrigens gut bzw. wird es voraussichtlich in ein paar Runden sehen, wie kontraproduktiv die Festspielregel wirkt im Hinblick auf ihre vermeintliche Intention.

Vorab-Favoriten wie Leipzig I, Löberitz und Plauen I schon mit einigen Minuspunkten, aber es wird hinten raus bestimmt eng und die Saison ist noch lang.
Sehr gut wie üblich bekommt den Mammuts der Ausflug in die A-Staffel. Zweimal 6-2 bedeutet erstmal Rang 2 und auch Rochade mit gutem Beginn.

Erstaunlich wenig Einzelspieler sind mit dem Hattrick gestartet. Aktuell nur Ralf-Michael Kuna (Rochade) und Lucas Graf (Plauen II).

Die Zweitligen waren bereits im Oktober aktiv. Im Norden nutzte AEM leider gute Chancen gegen Rüdersdorf nicht, war aber anderntags gegen die vermeintlich stärkeren Berliner erfolgreich.

Im Osten gelang Aue ein sehr guter Start, indem man den Staffelfavoriten Münchner SC bezwang (immerhin Gawain Jones und Firouzja an den Spitzenbrettern gemeldet, die aber bei dem Kampf fehlten)! Ob das schon reicht, um Ansprüche nach oben anzumelden, muss man in der starken Staffel noch sehr abwarten. Aber Aue und der ESK sollten jedenfalls nicht absteigen.

Im Süden ist die Tabelle noch verzerrt – der Einschätzung aus Runde 1 ist vorerst nichts Substatielles hinzuzufügen.

Bericht Löberitz | Bericht Hoyerswerda | Bericht USV | Bericht Sangerhausen (I) | Bericht Sangerhausen (II)

4. Runde 07.12.2019
SV Sangerhausen1,5-6,5SV Rochade Magdeburg 96
USV Halle4-4SG AE Magdeburg II
SK König Plauen I4-4SG 1871 Löberitz
SK König Plauen II1,5-6,5SG Leipzig II
Nickelhütte Aue II4-4SG G-W Dresden
SG Leipzig I5,5-2,5FVS ASP Hoyerswerda
5. Runde 08.12.2019
SV Rochade Magdeburg 964,5-3,5USV Halle
SG AE Magdeburg II2,5-5,5SV Sangerhausen
SG Leipzig II4,5-3,5SK König Plauen I
SG 1871 Löberitz6,5-1,5SK König Plauen II
SG G-W Dresden4-4SG Leipzig I
FVS ASP Hoyerswerda4-4Nickelhütte Aue II

Schiri Peter Horatschek eröffnet die Plauener Doppelrunde Rochade hat mit zwei Siegen die Tabellenführung übernommen. Darunter ein Kantersieg gegen die dennoch Drittplatzierten Sangerhäuser. Das Orakel sieht die Magdeburger nun als klaren Aufstiegsfavoriten, aber viele schwere Kämpfe stehen noch aus. Nicht mehr im Aufsteigerpool beim Orakel die Auer Reserve. Teils wegen der beiden Unentschieden am Wochenende, vor allem aber wohl wegen der Entwicklungen in der 2. Liga Ost, die seit dem letzten Oberliga-Spieltag zwei Doppelrunden absolviert hat.
Ebenfalls verabschiedet aus dem Kreis der Aufstiegsaspiranten hat sich Zweitligaabsteiger König Plauen I. Erstmals mit GM Mastrovasilis (nominell stärkster Spieler der Oberliga Ost) gab es zur Heimdoppelrunde nur einen Mannschaftspunkt.

Sangerhausen - AEM II Gewinner der Doppelrunde ist neben Rochade die Leipziger Reserve, der als einziger weiterer Vertretung zwei Siege gelangen. Damit wurde die I. überholt und frühzeitig viel Boden gut gemacht im Kampf um den Klassenerhalt. Derzeit sieht das Orakel drei Absteiger aus beiden Staffeln und die A-Staffel hierbei deutlich in Front gegenüber der B-Staffel. Insofern zählen auch Brettpunkte und der weitere Punktgewinn der AEM-Reserve (gegen den USV). Allerdings ist das die optimistische Version, bei der AEM und Hofheim die Klasse halten.

AEM vs. USV Beste Einzelspieler sind nunmehr Mike Stolz (Rochade) und Jens Windelband (AEM) mit 4,5/5, gefolgt von Lucas Graf (Plauen II; 4/5). Bemerkenswerterweise kommen damit zwei der drei Top-Scorer von den beiden Schlusslichtern.

In der 2. Liga Nord wird es wohl ein ganz enges Rennen geben um den 3. Absteiger, da zwei Teams abgeschlagen sind. AEM mit dem wichtigen Sieg gegen Potsdam und ohne Chancen gegen die Berliner Spitzenteams Tegel und Zehlendorf.

Im Osten hat Aue das Spitzenspiel gegen Deggendorf verloren und noch einen Punkt gegen Passau gelassen. Den Aufstieg werden nunmehr wohl Deggendorf und der Münchner SC im direkten Duell ausspielen mit den Münchnern als klarem Favoriten.

Sangerhausen - Rochade Im Süden muss Hofheim nach dem Bundesligaabstieg den Weggang der jungen Leistungsträger Jan-Christian Schröder und Thore Perske verkraften, sollte aber die Klasse halten. Neuberg mit dem erwartet schweren Stand. Beim 0:8 von Heusenstamm gegen Schönaich gab es dem Vernehmen nach Probleme mit dem Spiellokal ... Bestätigt ist bislang nur die Geldbuße für die Hessen von 800 EUR.
Nachtrag: Bericht Schönaich zum kampflosen 8:0

Kommentierte Partien | Bericht Plauen | Bericht Löberitz (II) | Bericht Hoyerswerda | Bericht USV | Bericht Sangerhausen | Bericht Löberitz (I)

6. Runde 18.01.2020
SV Rochade Magdeburg 963,5-4,5Nickelhütte Aue II
SG AE Magdeburg II2-6SG Leipzig I
SK König Plauen I4,5-3,5SG G-W Dresden
SK König Plauen II1,5-6,5FVS ASP Hoyerswerda
SG 1871 Löberitz5-3SV Sangerhausen
SG Leipzig II3,5-4,5USV Halle
7. Runde 19.01.2020
Nickelhütte Aue II6-2SG AE Magdeburg II
SG Leipzig I5,5-2,5SV Rochade Magdeburg 96
SG G-W Dresden5-3SK König Plauen II
FVS ASP Hoyerswerda2,5-5,5SK König Plauen I
SV Sangerhausen4,5-3,5SG Leipzig II
USV Halle3,5-4,5SG 1871 Löberitz

Sangerhausen - Leipzig II Die 2. Liga hat seit Dezember nicht gespielt, also vor allem der Blick auf die OL-Tabelle. Diese wurde in der Doppelrunde wieder kräftig geschüttelt. Trotz starker Aufstellung am Samstag kam der bisherige Spitzenreiter Rochade gegen zwei starke Teams zweimal unter die Räder. Damit derzeit Löberitz auf einem Quasi-Aufstiegsplatz, aber es geht sehr eng zu. Das Orakel räumt Löberitz und Leipzig I die besten Chancen ein. Viele direkte Duelle stehen aus.

Im Abstiegskampf hängt vieles an AEM I - sie spielen quasi für die eigene II. mit, die im Falle eines Klassenerhalts der I. voraussichtich im Fernduell mit Liebschwitz steht.

Mike Stolz (Rochade) hat 6/7 auf dem Konto. 5,5/7 erzielt haben Stephan Rausch (Leipzig I) und Jens Windelband (AEM). Auf 5/6 kommt Stefan Ellemann (Sangerhausen).

Bericht Löberitz (II) | Bericht Hoyerswerda | Bericht Löberitz (I) | Bericht Plauen | Bericht USV | Bericht Sangerhausen (I) | Bericht Sangerhausen (II)

« Oberliga 18/19 | » Oberliga 20/21 | Zum Seitenanfang | Datenschutz | Impressum

 
Portale
Ergebnisdienste